12 Facebookfehler vermeiden

Facebook-fehler-vermeiden in 12 Facebookfehler vermeidenImmer mehr Unternehmen erkennen die Bedeutung von Socialmedia und stürzen sich völlig planlos ins Ungewisse. Erfahren Sie welche 12 Fehler Unternehmen beim Einstieg in Facebook vermeiden können:

1.) Erstellung eines privaten Profils statt einer Seite

Einer der beliebtesten Fehler den Unternehmen beim Start in Facebook machen ist das Anlegen eines privaten Profils anstelle einer Seite. Ungeachtet der Tatsache, dass die Nutzungsbedingungen von Facebook dies untersagen, läuft das Unternehmen auch Gefahr, dass das Profil von Facebook gesperrt wird. Weitere Einschränkungen die ein Profil im Vergleich zu einer Seite mit sich bringt können Sie im Artikel „Privates Profil versus Fanpage“ nachlesen.

2.) Vanity URL nicht beantragt

Anstelle einer Facebook URL die sich niemand merken kann, ist es ab 25 Fans möglich kostenlos eine Vanity URL wie z.B. „http://www.facebook.com/rebok.de“ zu beantragen.

3.) Schlechte Logoeinbindung

Wird das eigene Logo zu groß eingebunden ist in der Thumbnail-Darstellung bei Postings nur ein Teil davon zu sehen. Ein Fehler der sich einfach beheben lässt.

4.) Aussperren der Fans

Wer aus Angst vor unliebsamen Kommentaren oder SPAM seinen Fans nicht erlaubt auf der Unternehmensseite Postings zu hinterlassen hat Socialmedia nicht verstanden. Im Gegenteil Fans sollten dazu ermutigt werden eigenen Input zu liefern.

5.) Passivität

Eine Facebookseite lebt von ihren Inhalten. Halten Sie Ihre Fans regelmäßig mit neuen Inhalten zu Ihren Produkten und Dienstleistungen bei der Stange.

6.) Unternehmenspostings mit persönlichem Profil

Damit der Besucher der Seite auch erkennt welche Aussagen vom Unternehmen stammen und welche von den Fans, ist des zwingend notwendig das Unternehmens-Postings auch als solche erkenntlich sind.

7.) Kein Dialog

Socialmedia ist Dialog und ein Dialog kann nur entstehen wenn eine Reaktion auf das Feedback der Fans erfolgt. Deshalb reagieren Sie auf die Kommentare ihrer Fans, ermutigen Sie sie zur Interaktion.

8.) Tote Links

Links ohne vorangestelltes „http://“ sind in Facebook nicht klickbar und funktionieren somit auch nicht. Links deshalb immer mit vorangestelltem „http://“ einbinden.

9.) Textbox unbenutzt

Unter dem Logo befindet sich eine Textbox die Platz für 250 Zeichen bietet, eine günstige Gelegenheit dem Besucher die Seite schmackhaft zu machen.

10.) Leerer Inforeiter

Auch der Inforeiter wird oftmals vernachlässigt, dabei lässt sich dieser Platz hervorragend für allgemeine Informationen zum Unternehmen nutzen.

11.) Verwaiste Diskussionsforen

Diskussionsforen in denen keine Diskussion stattfindet machen keinen guten Eindruck.
Unter "Seite bearbeiten" lässt sich der Reiter einfach ausblenden.

12.) Landeseinstellung eingeschränkt

Für Facebook-Seiten kann einen Länderbeschränkung eingerichtet werden. Standardmäßig ist diese Option deaktiviert, es gibt jedoch immer wieder Fälle wo es nicht so ist. Zu finden ist die Funktion unter "Seite bearbeiten – Einstellungen".

Ungeachtet dieser 12 Tipps sollten Unternehmen vor dem Einstieg ins Socialmedia Marketing ihre Zielgruppe definieren und Lokalisieren, Kommunikationsziele festlegen und eine Strategie entwickeln. Lesen Sie hierzu auch "Social Media Marketing in 4 Schritten".

Dieser Artikel entstand in Anlehnung an die 9 Tipps von Karin Schmollgruber.

 


About this entry